Bio

Volker_Hagedorn_2016

Volker Hagedorn, Jahrgang 1961, lebt als Buchautor, Journalist und Musiker in Norddeutschland. Er studierte Viola in Hannover, war Feuilletonredakteur der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung und der Leipziger Volkszeitung und arbeitet seit 1996 frei für DIE ZEIT, für Rundfunksender, Tageszeitungen und Magazine. 2006 leitete er die Redaktion der 20-bändigen ZEIT Klassik Edition. Hagedorn konzipierte und schrieb Musiktheaterprojekte wie “Solche Wunder=Wercke” und “Purcell in Love” (Hannover), musikalische Szenerien wie “Salon Wittgenstein” (Hitzacker, Weimar) und die Freiburger SWR-Kinderkonzerte “Billy the Kid” und “Billy am Meer”. Als Barockbratscher hat er besonders mit Cantus Cölln Aufnahmen gemacht und weltweit konzertiert.

2012 erschien bei Zu Klampen sein dritter Kolumnenband “Mann, Frau, Affe”. 2015 wurde dem Autor der Ben Witter Preis für eigenständigen Journalismus zuerkannt. Im April 2016 kam bei Rowohlt “Bachs Welt” heraus, ein Buch über die Familie Bach vor (und mit dem jungen) Johann Sebastian, das 2017 die vierte Hardcover-Auflage erlebte und 2018 die zweite Auflage als Taschenbuch. “Bachs Welt” wurde mit dem Gleim-Literaturpreis 2017 ausgezeichnet.

Für die Arbeit an seinem Buch “Der Klang von Paris” wurde Volker Hagedorn mit einem Stipendium der Fondation Jan Michalski im schweizerischen Montricher unterstützt. Das Buch ist bei Rowohlt im Frühjahr 2019 erschienen. Bei der jährlichen Kritikerumfrage der “Opernwelt” wurde es zum “Buch des Jahres” gewählt.  Lesungen führten den Autor u.a. zum Musikfest Berlin, wo er mit Pianist Alexander Melnikov auftrat; bei den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern erkundete Hagedorn gemeinsam mit dem Trio Karénine das musikalische Paris des 19. Jahrhunderts. Im Februar 2020 kommt die zweite Auflage des Buchs heraus.

Stand: Januar 2020. Foto: Samantha Franson