Bücher

978-3-498-02817-6(1)

Johann Sebastian Bach kennt jeder. Aber dass er der Spross einer 150 Jahre alten Dynastie von Musikern war, ist kaum im Bewusstsein.Dieses Buch erzählt die Geschichte eines erstaunlichen Clans in einem Europa des Umbruchs, das geprägt war von Kriegen und Seuchen. Im 17. Jahrhundert wurde Musik ein Mittel gegen Elend und Tod, und die Bachs vor Bach beherrschten diese Kunst mit zunehmendem Genie. Volker Hagedorn verfolgt ihren Weg über Hochzeiten und Todesfälle, Notenblätter und Orgelbänke, bis schließlich der große Ausnahmekomponist in Erscheinung tritt.

Zugleich schlägt das Buch den Bogen in die Gegenwart. Wie sieht es heute dort aus, wo die Bachs lebten und Johann Sebastian zum Wunderkind wurde? Hagedorn beschreibt die Arbeit der Forscher, für die unscheinbare Aktennotizen zu Leuchtspuren durchs Barock werden. Und er schildert einen der faszinierendsten Forschungskrimis der Musikgeschichte, der im zerbombten Berlin beginnt und an dessen Ende in der Ukraine das legendäre «Altbachische Archiv» auftaucht – eine Notensammlung der Bachs vor Bach, das Fundament von Johann Sebastians Genie.
Hagedorns Buch entwirft ein farbenfrohes und facettenreiches Zeit- und Sittengemälde, das die Wurzeln des Musikers Bach erstaunlich lebendig werden lässt.

Rowohlt 2016, 413 Seiten, € 24,95 Mehr hier.

Wo bin ich?

wobinich Hinter der Küche wuchert ein Dschungel, unterm Dach lauern die Vögel und im Fitnesscenter die Orks, ein Interregio rast durch Vergils Antike und ein Cinquecento ins Cinquecento. Nicht nur bei defektem Telefon ist der Alltag so abenteuerlich, dass man sich fragen kann: »Wo bin ich?« Eine abschließende Antwort hat der Autor bis heute nicht gefunden, dafür aber Phänomene von Apfelgelee bis Apokalypse zwischen Diluvium und Digitalwahn. Jahrelang erschienen die Texte in der »Hannoverschen Allgemeinen Zeitung«. In diesem Band sind sie zu einer Auswahl gebündelt, in der nicht zuletzt die Norddeutsche Tiefebene als Weltgegend kenntlich wird. Was Abstecher zu den Pinguinen auf Mallorca ebensowenig ausschließt wie Hinweise zur salatfreien Ernährung: »Nasse, kalte Blätter gehören nicht auf den Teller, sondern in den Herbst.«

 

Verlag: Wehrhahn

Erschienen: Februar 2005

Seitenzahl:160 Seiten

 

 

Der Wolkenkoffer: Mysterien des Alltags

wolkenkofferDackel und Tenöre werden unterschätzt, von Herrenausstattern ganz zu schweigen. Dafür sind Satanisten harmloser als Tauben. Solche Erkenntnisse aus den Weiten der Tiefebene und den Tiefen der Großstadt, aus Kneipen und Klöstern zeigen den Alltag als Mysterium. Da kann die Beschäftigung mit Mozart zum Hausverbot führen, während matschige Äpfel den Weg zum Glück markieren.

 

Verlag: Zu Klampen

Erschienen: 10. September 2008

Seitenzahl:

 

 

 

 

 

 

Mann, Frau, Affe

Volker Hagedorn: Mann, Frau, AffeDie neuesten Glossen von Volker Hagedorn. Linienbusfahrer machen den Elchtest, im Botanischen Garten sinnieren Dichter, während Kafka, der Nachbar aus Nummer 13, durch den Supermarkt geistert. Derweil steht mit Blick auf den Spukturm am Steglitzer Kreisel der Zugereiste auf seinem Raucherbalkon, wundert sich über die Hauptstadt und träumt von den unendlichen Weiden der norddeutschen Tiefebene. Zunehmend wird er als Assistent eines jungen Forschers beansprucht, der im Verlauf dieser 81 Kolumnen nicht nur das Krabbeln erlernt, sondern auch herausfindet, dass Nofretete eigentlich ein Mann war. Ausflüge in Extremzonen von Ohrdruf bis Katalanien schärfen eine Perspektive zwischen Windeln und Weltgeschichte, die nicht zuletzt ein wirklich gutes Rezept für Tomatenrisotto umfasst.

 

Verlag: Zu Klampen

Erschienen: 13. März 2012

Seitenzahl:

 

 

Ein Gedanke zu „Bücher

  1. Pingback: J.S. Bachs Welt: Die Familiengeschichte eines Genies (Kindle Edition) | Volkers Klassikseiten J.S. Bach

Kommentare sind geschlossen.